Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/4/d196358719/htdocs/desueder/blog/wp-content/themes/Divi/includes/builder/functions.php on line 5014
Der Griller ist die ärmste Sau | De Süder

Getreu dem Motto, berichte ich euch von einem gemütlichen Grilltag mit den engsten Freunden.

Es ist der 02.08.2014 13:00 Uhr.
Die Sonne steht hoch und ich denke mir; „Warum bist du gestern nur so spät ins Bett“.
Müdigkeit wische ich mir mit meiner Sonnencreme aus dem Gesicht. So sieht wenigstens keiner mir an, dass mir noch schlecht ist. Kreidebleich von der Sonnencreme und nicht vom Alkohol, war die Ideen. Da kommt mir der zweite Gedanke; „Warum hast du gestern nur so viel Bacardi Cola getrunken“. Aber die Erde dreht sich weiter und jammern hilft auch nicht.

Mit dem frisch gelüfteten Süder-Nikki und dem Sonnenhut auf dem Kopf geht’s zu Fuß an den Hafen in Neuendorf auf Hiddensee.
Dort angekommen werde ich herzlich von meinen Mitstreitern empfangen.
Die Aufgaben sind schnell verteilt und die restlichen Arbeiten werden konzentriert erledigt.
Gegen 14:00 Uhr treibt mich die Müdigkeit zu einer wohlverdienten Pause. Während dessen reift in mir die Überlegung; „Alkohol kann mir in meiner derzeitigen Verfassung nur guttun“. Also bestelle ich mir ein Alster. Nach dem kühlen Nass, geht es mir natürlich nicht schlagartig besser. Aber was soll´s. Die Uhr ist gleich Drei und die Gäste wollen was essen.

Bei gefühlten 50 Grad in der Sonne werden auf der Südseite der sonnenreichsten Insel Hiddensee die Grills angezündet. Die Holzkohle die dazu verwendet wird, ist in diesem Jahr das zweite Mal im Test. Beim letztem Fest konnten wir darin schon Schwerter schmieden, ohne Zusatz von Briketts. Dementsprechend fühlte ich mich mit meinem schwarzen Nikki, meiner Müdigkeit und der 100 Grad Sonne von oben Pudelwohl.

Aber ehrlich liebe Gäste. Es war doch nix von meinem persönlichen Zustand an der fertigen Bratwurst, Boulette oder Steak zu erkenne. Jeder hat entsprechend seines Wunsches das entsprechende Produkt erhalten. Der Verkauf verlief zügig und Sie wurden immer freundlich von den Mitgliedern des Vereins bedient.

Ich hoffe, dass wir diesen Service im nächsten Jahr wiederholen können.

PS.
Der aufmerksame Leser wird sich fragen; „Haben die Griller von 15:00 Uhr bis 02:00 Uhr durch gegrillt?“ „Haben die Griller selber was gegessen?“ „Haben sie genug zu trinken bekommen?“ „Blieb es bei dem Alster?“
Diese und andere Fragen werden in nächsten Blog beantwortet.